10. Internationaler Ostseeflug Usedom - 2017

VERSTEIGERUNG AUSGEWÄHLTER TAUBEN!

Es werden derzeit einige ausgewählte Tauben des Ostseefluges Usedom versteigert, u.a.:
6x orig. A. Drapa, 10x orig. J. Aedtner, 4x orig. D. Siebert, 2x orig. Eijerkamp, 2. orig. H. De Weerd, 2x orig. T. Bergemann, 2x orig F. Bohlmann usw.

Zur Versteigerung gelangen Sie hier.

Die Auktion endet am Sonntag, den 11.12.2016, ab 18.00 Uhr.


Noch kein passendes Weihnachtsgeschenk?

Sie sind noch immer auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk?

Verschenken Sie doch einfach einen Startplatz für den Ostseeflug-Usedom 2017. Und wer weiß, vielleicht freut sich der Beschenkte im nächsten Jahr am 1. September ein zweites Mal. Entsprechende Gutscheine können auf Wunsch zugeschickt werden.


10 Jahre internationaler Ostseeflug Usedom!

Seien Sie dabei, wenn es im nächsten Jahr heißt "10 JAHRE INTERNATIONALER OSTSEEFLUG USEDOM". Vielleicht zählen Sie ja zu den Siegern dieses Jubiläumsfluges.


ANMELDUNG FÜR 2017!

Ich lade bereits heute alle Teilnehmer ein, auch im nächsten Jahr dabei zu sein, und verspreche, dass ich wieder mein Bestes geben werde, um an die Erfolge der Jahre 2015 und 2016 anzuknüpfen.

Sie können sich hier über die Resultate der erfolgreichen Jahre 2015 und 2016 informieren.

Zur Anmeldung zum Ostseeflug 2017 gelang Sie hier.


AUSSCHREIBUNG 2017

Bedingungen 2017

Die Tauben werden auf bis zu 10 Vorflügen auf die 3 Preisflüge und den am Freitag, den 1. September 2017, stattfindenden Endflug vorbereitet. Sofern es das Wetter zulässt, soll der Start in einer Entfernung von 400 - 450 km erfolgen.

Das Startgeld  beträgt wie in den Vorjahren 130,- € je Taube und ist spätestens bei Anlieferung der Tauben zu überweisen. Erst nach Zahlungseingang ist Ihre Anmeldung endgültig angenommen, d.h. erst dann haben Sie sich auch Ihren Startplatz gesichert.

Je 10 angelieferte Tauben ist eine weitere Taube als Ersatztaube frei, welche später u. U. vor dem 1. Trainingsflug gegen Zahlung des Startgeldes zusätzlich aktiviert werden kann.

Bei der Anlieferung der Tauben bitte die Abstammung und die Eigentumskarte mitschicken. Tauben ohne Abstammung oder Eigentumskarte sind nicht preisberechtigt und nehmen nicht an den Preisflügen und am Endflug teil.

Nach dem Endflug gehen die Tauben in das Eigentum des Veranstalters über.

Es werden die ca. ersten 60 Tauben versteigert. 50% des Versteigerungserlöses erhält der Züchter.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Änderungen sind vorbehalten. 

Preisgelder 2017

Im Vergleich zur letztjährigen Ausschreibung wurden die Preisgelder nochmals modifiziert. Der Endflugsieger 2017 erhält nun stolze 13.000 €, es wurden die Preisgelder bis zum 250. Preis verlängert und auch die vierte und fünfte As-Tauben werden in 2017 mit einem Preisgeld bedacht.

Ausgehend von 1300 bezahlten Tauben werden 2017 folgende Preisgelder ausgeschüttet:

Auf den drei Preisflügen vor dem Endflug jeweils:  
1. Preis: 700,- €
2. Preis: 450,- €
3. Preis: 250,- €
Auf dem Endflug:  
1. Preis: 13.000,- €
2. Preis: 8.000,- €
3. Preis: 5.000,- €
4. Preis: 4.000,- €
5. Preis: 2.500,- €
6. Preis: 1.250,- €
7. Preis: 1.000,- €
8. Preis: 900,- €
9. Preis: 800,- €
10. Preis: 700,- €
11. - 20. Preis: je 350,- €
21. - 30. Preis: je 250,- €
31.- 100. Preis: je 175,- €
101.- 150. Preis: je 150,- €
151.- 200. Preis: je 140,- €
201.- 250. Preis: je 130,- €
As-Tauben-Wertung (3 Preisflüge + Endflug)  
1. As-Taube 1.500,- €
2. As-Taube 1.100,- €
3. As-Taube 800,- €
4. As-Taube 600,- €
5. As-Taube 400,- €

Bei weniger als 1.300 bezahlten Tauben werden die Preise prozentual angeglichen. Bei Zeitgleichheit wird das Preisgeld geteilt.

In die As-Taubenwertung kommen nur Tauben mit voller Preiszahl (max. 4 Flüge = 4 Preise). 


NEUER KABINENEXPRESS FÜR DEN OSTSEEFLUG USEDOM!

Um den bestmöglichen Transport und eine optimale Versorgung der Tauben unterwegs zu gewährleisten, wurde noch einmal ordentlich investiert und ein neuer Kabinenexpress für den Ostseeflug Usedom angeschafft.

Der Kabinenexpress umfasst samt Anhänger insgesamt 104 Transportboxen und bietet somit Platz für rund 2.500 Tauben. Das große Fassungsvermögen ermöglicht eine geringe Besatzdichte pro Box und damit ein Mindestmaß an Transportstress für die Tiere.

Gebaut wurde der Kabinenexpress von der Firma Geraldy nach dem neuesten Stand in Sachen Brieftaubentransport:

1.) Der großzügig angelegte Mittelgang im Kabinenexpress und im Anhänger mit eingearbeiteten Lichtbahnen und nach allen Seiten zu öffnenden Dachluken, kombiniert mit der Temperatur reduzierenden Isolierdecke und dem hygienischen Fußboden aus Aluminium-Riffelblech, ist wohl das modernste System weltweit.

2.) Dreh-Kipp-Einzeltränken reduzieren die Ansteckungsgefahr während des Transports auf ein Minimum. Nur die Tauben aus einer Box trinken aus einer Rinne. Genial ist auch die einfache Handhabung dieser Anlage.

3.) Durch ein ausgereiftes Belüftungssystem wird jeder einzelnen Box genügend Frischluft zugeführt. Auch der Abtransport der verbrauchten Luft ist durch das System garantiert. Zusätzliche Ventilatoren sorgen bei extremer Hitze für einen verbesserten Luftaustausch.

4.) Die einzelnen Boxen wurden nochmals modifiziert, indem die Oberseite nun komplett aus Draht besteht. Dadurch ist eine noch bessere Zirkulation der Luft in jeder Box gewährleistet und die Tauben können beim Einsatzgeschäft in den Boxen besser beobachtet werden.


ARTIKEL IN "DIE BRIEFTAUBE"

Mit freundlicher Genehmigung und Unterstützung der Verbandszeitschrift „Die Brieftaube“; Ausgabe Nr. 41 vom 08.10.2016



DANKE!

Auch mein zweites one loft race wäre ohne die gute Unterstützung, die ich erfahren habe, so nicht möglich gewesen wäre.

Daher ist es höchste Zeit, "DANKE" zu sagen:

"DANKE" an alle Teilnehmer des diesjährigen Ostseefluges Usedom für das entgegen gebrachte Vertrauen.

"DANKE" an die Fa. Geraldy für die Hilfe hinsichtlich des Kabinenexpresses.

"DANKE" an die Fa. Tollisan und insbesondere Johannes Jakobs für die gute Zusammenarbeit, die ständige Erreichbarkeit und die Tipps und Ratschläge.

"DANKE" an die Fa. Benzing für die Unterstützung hinsichtlich des Zeiterfassungssystems und das Sponsoring des Sonderpreises.

"DANKE" an die Sportfreunde Christian Bär und Mathias Irlacher für ihre gesponserten Sonderpreise.

"DANKE" an Eddie Kleser für die "ehrenamtliche" Übernahme der Versteigerung.

"DANKE" an Joachim Mader für seine Auflassberatung bei den Preisflügen und den Endflug.

"DANKE" an Eckhard Laß für das Zurückführen zahlreicher verirrter Tauben und ebenso für die Auflassberatung.

"DANKE" an Marko MaskowManfred Streeck und Klaus Böse für die großartige Hilfe vor Ort.

"DANKE" an Andreas Hainsch für die Webseitengestaltung und die beratende Unterstützung in allen Dingen.

"DANKE" an das Team des NDR, dem ich seine Aufgabe bei den Dreharbeiten gewiss nicht immer einfach gemacht habe.

Das größte "DANKESCHÖN" gilt jedoch meiner Familie, insbesondere meiner Ehefrau Siriwan und meinen Großeltern, denen ich in den letzten Monaten doch so Einiges abverlangt habe.

Sicherlich ist die obige Liste nicht vollständig, und deshalb sage ich allen anderen, die sich hier angesprochen fühlen, ebenfalls 

"HERZLICHEN DANK!"